Dank des glamourösen Almabtriebs am selben Wochenende waren bei der Deutschen Meisterschaft im Boardercross gerademal 8 Teilnehmer am Start! Eigentlich war mein Plan nach 3 Tagen Downhill Unterricht geben im Elsass beim Boardercross eine ruhige Rolle zu schieben und am Testcenter abzuhängen. Konnte ich vergessen, bei so wenig Teilnehmern wurde ich natürlich zum Fahren verdonnert. Und wie ich im Rückblick sagen muss bin ich auch froh darüber, die Strecke hat ordentlich Laune gemacht – trotz des gefürchteten Todeswobble gleich nach dem Start.

Während ich es trotzdem gemütlich anrollen lassen hab war schon schnell abzusehen, dass die Jugend sich schwer tun würde gegen den 40 jährigen Lars Tüxen und meine 41 jährige Geheimwaffe Max Stamler aus dem Hackbrett Team. So kam es dann auch, Lars pumpte sich mit seinem Slalom Setup auf Platz 1 und Maxl schoss mit dem Anarchie auf Platz 2. Platz 3 sicherte sich Jonas Mahlert

DLBV Schatzmeister Stephan Maul hat ein großartiges Event auf die Beine gestellt, das muss man hier mal in aller Klarheit sagen. Wer nicht da war hat definitiv was verpasst! Vielleicht gehts ja nächstes Jahr ohne Terminüberschneidung und mit doppelt so hohen Steilkurven.

Das schreibt die Stuttgarter Zeitung

Und hier noch ein Link zur Waiblinger Zeitung