Averell hat sich lange Zeit gelassen um aus dem Knast zu kommen und in unserem Lineup seinen Platz einzunehmen. Damit sind jetzt die vier Banditen Joe, Jack, William und Averell komplett und Lucky Luke darf sich wieder auf den Weg begeben um die Gebrüder Dalton dingfest zu machen. Sollermalversuchen.

 

Der 39 Inch lange Schlacks ist ja nix anderes als ein Cruiser. Nur lassen wir schnörkelige Oldschool Nostalgik beiseite und investieren in herausragende Funktionalität. Der Kern dieses Longboards ist fein abgestimmt, in den verschiedensten Varianten erhältlich und vor allem leicht. Damit Cruist es sich ganz hervorragend. Und es flippt sich. Und es stellt sich quer. Und es fliegt durch Trannies.

 

Ich glaube genau das muss man sich bei diesem Brett etwas auf der Zunge zergehen lassen. Früher dachte man, Streetskaten würde nur mit 7,5″ schmalen Decks funktionieren. Inzwischen sind alle wieder auf 8,5″ oder so unterwegs, das war eine Zeit lang unvorstellbar breit. Für mich spielt vor allem das Gewicht und die Art des Pops eine Rolle. Der 08/15 Streethersteller nimmt ja darauf garkeinen Einfluss weil es das Budget seiner Herstellungskosten sprengen würde. Verkauft wird über Graphics und dem Coolness Faktor des bezahlten Stuntman-Team-Rider-Skate-Hoschi. Bei uns als kleine Schmiede ist das wurscht weil wir nicht in großen Stückzahlen agieren. Dazu kommt ein lange gereiftes Verständnis für Materialien. Und siehe da, 39″ Länge lassen sich wie ein Street Deck fahren. Klar ists länger und klar ists breiter und man muss sich ein wenig drauf einstellen. Aber das wars dann auch schon. Nix unvorstellbar. Geht. Und wers dann doch blumig und Nostalgisch haben möchte bekommt auf Wunsch auch sein Bananenshape.

 

Viel wichtiger für mich als diese „geht doch“ Geschichte sind jedoch die Reisequalitäten dieser Kachel. Flippen kann ich weder mit 7,5″ noch mit 9,25″ WNT. Andererseits bin ich aber mit beidem genau gleich weit von einem Kickflip entfernt. Wenn ich dann zufällig auf Reisen wäre und die Muße hätte und ich ein Averell mit dabei hätte, würd ich mit dem Averell den Kickflip genauso lernen wie mit einem 7,5″ Spargel. Und dann würd ich noch in diese nette Linkskurve reinsliden und dann würd ich noch diese leckere Straße mitnehmen und auf jeden Fall auf der Strandpromenade Cruisen. Normalerweise hab ich den Platz für zwei Reisebegleiter, dann sinds der Kollege William und das Wasser. Damit geht wirklich alles. Wenn ich aber nur Platz für ein Brett habe würde ich mich wahrscheinlich für den Averell entscheiden. Auch wenn es hart ist das Wasser zuhause zu lassen.

 

Ich bin übrigens 1,87m groß und habe Schuhgröße 45. Wäre ich kleiner würde das William die Funktion des Averell übernehmen und der Jack wäre mein Rampenkumpane. Bin ich aber nicht, desswegen sind William und Averell meine Bro´s.

 

Crail 160mm Oldschool Achsen und Chubby Hawgs kommen extrem gut auf dem Averell. Man könnt sichs auch mit den 160mm Kodiaks vorstellen, das würd sogar ziemlich arg abgehen beim Freeriden.

 

Schön brav sein Averell und nicht gleich wieder in den Knast einfahren!

 

Hack